Kita in Zeiten von Corona

Neue Regelungen zum 10. Mai erwartet

Stand: 04.05.2021 - Pressemitteilung des Niedersächsischen Kultusministeriums

Ab kommenden Montag, dem 10. Mai 2021, wird in Niedersachsen wieder deutlich mehr Kinderbetreuung und Präsenzunterricht stattfinden. Die Bereiche Kita und Schule werden bis zu einer Sieben-Tage-Inzidenz von 165 offengehalten, wie Niedersachsens Kultusminister Grant Hendrik Tonne am (heutigen) Dienstag mitgeteilt hat.


Die Kindertageseinrichtungen in Regionen unter einer Sieben-Tage-Inzidenz von 165 wechseln ab Montag, dem 10. Mai 2021, in den eingeschränkten Regelbetrieb („Kita-Szenario B“). Damit können alle Kinder, die in der jeweiligen Einrichtung einen Betreuungsplatz haben, wieder zurück in Krippe, Kindergarten oder Hort. Es gelten Hygienevorschriften und feste Raumaufteilungen, gruppenübergreifende Angebote können nicht stattfinden. Kindertagespflegepersonen können in Regionen unter einer Sieben-Tage-Inzidenz von 165 einen Regelbetrieb unter Beachtung von Hygienevorschriften anbieten.

 

**********

Nach derzeitigem Stand ist daher davon auszugehen, dass ab Montag, 10.05. sowohl im Landkreis Leer als auch in der Stadt Emden das sog. "Szenario B" greift, im Landkreis Aurich erfolgt die Betreuung aufgrund des vergleichsweise niedrigen Inzidenzwertes bereits jetzt in "Szenario B". "Szenario B" bedeutet, dass alle Kinder betreut werden können, die Gruppen aber strikt voneinander getrennt bleiben müssen.

Die offiziellen und verbindlichen Informationen dazu (geänderte Corona-Verordnung des Landes Niedersachsen und entsprechende Allgemeinverfügungen vor Ort) werden voraussichtlich erst kurz vor dem Wochenende vorliegen.

Bis dahin stehen alle unsere Informationen und Planungen unter Vorbehalt.

Kindertagesstätten im Landkreis Leer

Stand: 04.05.2021

Der Inzidenzwert liegt im Landkreis Leer weiterhin unter 100. Gemäß der Corona-Verordnung des Landes Niedersachsen gilt Folgendes:

Der Inzidenzwert muss 5 Werktage in Folge unter 100 liegen, dann erlässt der Landkreis am folgenden Tag eine entsprechende Allgemeinverfügung, die aber erst zum wiederum darauf folgenden Tag in Kraft tritt.

Samstage werden dabei als Werktage gezählt, Sonn- und Feiertage nicht. Da Samstag, 01. Mai ein Feiertag war, zählt also in diesem Fall das gesamte Wochenende nicht mit. Gleichzeitig wird die Zählung der „5 Tage in Folge“ durch das Wochenende nicht abgebrochen.

 

Dies bedeutet:

Freitag, 30.04. lag der Inzidenzwert unter 100 (1. Tag). Montag, 03.05. (2. Tag) und Dienstag, 04.05. (3. Tag) lag er ebenfalls unter 100. Sofern der Wert auch am Mittwoch, 05.05. und Donnerstag, 06.05. unter 100 liegt, erlässt der Landkreis Leer am Freitag eine neue Allgemeinverfügung, die den Wechsel von Szenario C zu Szenario B vorsieht. Diese Allgemeinverfügung tritt Samstag in Kraft, d.h. zu Montag würde dann der Wechsel in Szenario B erfolgen.

Sollte der Inzidenzwert zwischenzeitlich wieder über 100 steigen, bleiben die Kindertagesstätten im Landkreis Leer in Szenario C, die aktuellen Regelungen für die Notgruppen hätten dann weiterhin Bestand.

 

Kindertagesstätten in der Stadt Emden

Stand: 16.04.2021

Da in der Stadt Emden der Inzidenzwert mehr als drei Tage in Folge über 100 lag, hat sich die Stadt zur Hochinzidenkommune erklären müssen. Die entsprechende Allgemeinverfügung tritt am Samstag, 17.04.2021 in Kraft. Nähere Informationen dazu finden Sie hier.

Für die Kindertagesstätten in der Stadt Emden bedeutet dies, dass ab Montag, 19.04.2021 wieder Szenario C gilt, d.h. die Kindertagesstätten sind grundsätzlich geschlossen, lediglich eine Notbetreuung in kleinen Gruppen ist zulässig.  

 

 

 

Kindertagesstätten im Landkreis Leer

Stand: 11.03.2021

Aufgrund des gestiegenen Inzidenzwerts im Landkreis Leer befinden sich die Kindertagesstätten im Landkreis ab dem 11.03.2021 wieder in Szenario C. Das bedeutet: die Kindertagesstätten sind grundsätzlich geschlossen, mit Ausnahme einer Notbetreuung in kleinen Gruppen.

Weitere Informationen zur Situation im Landkreis Leer sowie die Allgemeinverfügung des Landkreises finden Sie hier.

 

 

 

Stand 09.03.2021

Sehr geehrte Eltern,

gestern Nachmittag haben wir als Träger vom Landkreis Leer die Mitteilung erhalten, dass auch die Kindertagesstätten im Landkreis Leer in Szenario B wechseln, da der Inzidenzwert unter 100 liege. Das eigentlich vom Land vorgegebene Vorgehen – erst bei drei Tage in Folge unter 100 – greift erst ab in Kraft treten der aktuellen Corona-Verordnung. D.h. ausschlaggebend ist der Inzidenzwert am 08. März. Die drei Tage-Regelung gilt erst zukünftig, falls es zwischenzeitlich wieder zu einer Überschreitung des Inzidenzwertes von 100 kommt.

Gestern lag der Wert bei 99,6, in den Tagen davor lag er wechselweise knapp über bzw. knapp unter 100. Jede Überschreitung der 100er-Marke führt zwangsläufig wieder zu einer Schließung der Kindertagesstätten. So lange der Inzidenzwert also so dicht an der 100er Grenze liegt, können wir Ihnen und Ihren Kindern leider keine verlässliche Perspektive bieten.

Da der Wechsel von Szenario C zu B Vorlaufzeit für die Planung benötigt, wird am 09. und 10. März die Betreuung weiterhin in Szenario C (Kita geschlossen, Notbetreuung nach den Ihnen bekannten Vorgaben) erfolgen. Sollte der Inzidenzwert weiterhin unter 100 liegen, findet ab Donnerstag die Betreuung in Szenario B statt.

Aber: dies gilt eben nur, so lange der Inzidenzwert unter 100 bleibt.

Bitte überlegen Sie selbst, wenn es zu einem Wechsel in Szenario B kommt, ob Sie Ihr Kind trotz dieser Unsicherheit in die Kita bringen wollen. Im ungünstigsten Fall wäre Ihr Kind für einen oder zwei Tage in der Einrichtung und müsste dann wieder zuhause bleiben.

Wir bedauern, Ihnen aktuell keine verlässliche Perspektive für die Betreuung bieten zu können. Die Vorgaben des Landes Niedersachsen sind für uns bindend.

Vielen Dank für Ihr Verständnis, bleiben Sie behütet und gesund.

Mit freundlichen Grüßen

Alke Eden

 

 

 

Stand: 05.03.2021

Sehr geehrte Eltern,

ab Montag, 08. März wechseln die Kindertagesstätten in Niedersachsen vom Grundsatz her in Szenario B. Das bedeutet, dass alle Kinder wieder betreut werden können, allerdings müssen die Gruppen strikt voneinander getrennt bleiben.

Bitte beachten Sie: Dies gilt nur dann, wenn der Inzidenzwert in dem jeweiligen Landkreis mindestens drei Tage in Folge unter 100 liegt. 

Da der Inzidenzwert im Landkreis Leer derzeit über 100 liegt, bleiben die Kindertagesstätten im Landkreis Leer im derzeit geltenden Szenario C , d.h. die Kindertagesstätten sind geschlossen, bieten aber eine Notbetreuung. Die bisherigen Regelungen für die Notbetreuung haben weiterhin Bestand.

In der Stadt Emden und im Landkreis Aurich liegt der Inzidenzwert unter 100, so dass die Kindertagesstätten dort ab Montag in Szenario B wechseln.

Die entsprechende Pressemitteilung des Kultusministeriums finden Sie hier.

Die jeweils aktuellen Inzidenzwerte finden Sie hier.

Vielen Dank für Ihr Verständnis, bleiben Sie behütet und gesund!

Alke Eden

 

 

 

Stand: 19.02.2021

Sehr geehrte Eltern,

seit dem 11. Januar ist der Betrieb von Kindertagesstätten untersagt. Von der Betriebsuntersagung ausgenommen ist lediglich eine Notbetreuung in kleinen Gruppen.

Am 10. Februar wurde in einer weiteren Bund-Länder-Konferenz der derzeitige Lockdown grundsätzlich verlängert. In der Folge wurde die Corona-Verordnung des Landes Niedersachsen in einer überarbeiteten Fassung beschlossen. Diese regelt die derzeitige Schließung der Kindertagesstätten und die Rahmenbedingungen für die Notbetreuung.

Gemäß der aktuell gültigen (und bis zum 07. März geltenden) Fassung der Corona-Verordnung des Landes Niedersachsen gelten auch die Schließung der Kindertagesstätten und die Regelungen für die Notbetreuung bis zum 07. März.

Informationen dazu finden Sie auch auf der Seite des Niedersächsischen Kultusministeriums.

Informationen, zu wann mit einer (schrittweise?) Rückkehr in den Regelbetrieb zu rechnen ist, liegen uns bislang nicht vor.

Vielen Dank für Ihr Verständnis, bleiben Sie behütet und gesund!

Alke Eden

 

 

 

Bund-Länder-Beschluss vom 05. Januar 2021

Stand: 06. Januar 2021

Sehr geehrte Eltern,

in der Bund-Länger-Konferenz vom 05. Januar wurde für Kitas eine Einschränkung im Betrieb beschlossen, die zunächst bis Ende Januar gelten soll. Die konkrete Umsetzung dieses Beschlusses regeln wiederum die Bundesländer.

Auf der Seite des Kultusministeriums des Landes Niedersachsen finden Sie erste Informationen in einer Pressemitteilung von Minister Tonne.

Für Kindertagesstätten, so wird dort mitgeteilt, soll ab dem 11. Januar "Szenario C" gelten. Dies entspricht einer Untersagung des Betriebs, also einer Schließung der Kitas. Davon ausgenommen ist nur die Notbetreuung in kleinen Gruppen.

Weitere Informationen liegen uns bislang leider nicht vor. Alle weiteren Fragen - Anträge für die Aufnahme in die Notbetreuung, zeitlicher Umfang der Notbetreuung u.ä. - sind bislang noch offen. Wir müssen hier auf offizielle Informationen des Landes Niedersachsen warten.

Erst, wenn uns diese vorliegen, können wir ggf. noch zu klärende Detailfragen hier vor Ort mit den Landkreisen und Kommunen abstimmen. Und erst dann können wir auch Ihnen die entsprechenden Informationen mitteilen.

Wir werden Sie an dieser Stelle auf dem Laufenden halten.

Vielen Dank für Ihr Verständnis, bleiben Sie behütet und gesund!

Alke Eden